Thursday, 21. September 2017
Literatur/Poesie Literaturwissenschaft LebenslaufKontakt
Bücher Gedichte Essay TonStipendien/Preise

Aktuelles

Download Literarisches Verzeichnis / Stand: September 2016

 

 



Film


Flirts in den Central-Lichtspielen. Ein Essay

Reihe: Edition Poeticon

Herausgegeben von Asmus Trautsch

Berlin: Verlagshaus J. Frank 2014

 

48 S., Fadenknotenheftung, 8,8 x 15 cm

ISBN: 978-3-940249-74-6

 

zur Verlagsankündigung

 

Rezensionen:

Fixpoetry 18.01.2015

 

 

 

 



Wolkenformeln

Gedichte. Lyrik-Edition, editionfaust

 

Die Gedichtfolgen des Bandes »Wolkenformeln« sind durchdrungen vom Licht und bedacht gefüllt mit Farben, die den Landschaften und Tageszeiten entnommen sind.

 

»Momentane Phantasien und Tagträume sind die Auslöser von Röhnerts Gedichten.« Michael Braun

 

160 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 13 x 19 cm

ISBN: 978-3-945400-02-9

 

zur Verlags-Ankündigung

 

Rezensionen:

Download: Claudia Schülke, FAZ, 04.11.2014

Download: Tom Schulz, Luxemburger Tageblatt, 05/2015

Susanne Lewalter, Lyriktipp literaturhaus.net, 05/2016

 




Thrakisches Tagebuch – Auf Orpheus’ Spuren durch Südbulgarien


Texte und Fotos Jan Volker Röhnert

 

Jan Volker Röhnerts »Thrakisches Tagebuch« bietet uns den Glücksfall einer poetischen Reisemitschrift. Eingeladen vom Goethe-Institut, bulgarische Ausgrabungsstätten zu besuchen, hatte der Dichter von jedem Tag seiner Reise einen Bericht an das Autoren- und Künstlerportal Faust-Kultur gemailt, den er mit Fotografien schmückte. Das ganze Tagebuch, das nun in unveränderter Gestalt vorliegt, gibt den Blick auf den Entstehungsprozess frei, der zwar von Schreibgelegenheit, Interesse und Zufall diktiert ist, aber eben auch von spontanen Einfällen und plötzlichen allegorischen Einsichten, die sich der gerade erlebten Situation verdanken: wie die ausgegrabenen Scherben einer einstigen Vase, die den Wortfragmenten gleichen, welche sich
zu einer schönen, weil ursprünglichen Form zusammenfügen lassen, – dem Gedicht. So stehen hier in schönster Unordnung einprägsame Landschaftsbeschreibungen, poetologische Reflexionen und Überlegungen zur historischen Schriftkultur oder zur Geschichte der Thraker nebeneinander, momentane Entdeckungen, Mythen, Impressionen, Alltagsbesonderheiten und literarische Bezüge, eben Bedeutendes und beiläufig Wichtiges. (Aus dem Vorwort von Bernd Leukert)

 

64 S., br., 4-farbig

ISBN: 978-3-9815893-3-7

 

zur Ankündigung im faustkultur-shop

 

Reinlesen:faustkultur

 



Notes from Sofia - Bulgarische Blätter


Gedichte, Notate und Erzählung. edition AZUR

 

Erst in ihrer Klarheit beginnen die Dinge zu leuchten: Der Bodenhaftung des Alltags verdankt sich das Wunderbare, das den Träumen angehört. Von der Balkanhalbinsel im Südosten Europas kehrt Jan Röhnert mit Notaten, Gedichten und einer Erzählung zurück, die nicht nur Zeichen und Topographie der heutigen Metropole Sofia und ihre Landschaft zu erkunden suchen, sondern zugleich eine neue Poetik entwerfen: die eines sensiblen, neugierigen, nicht über, sondern in den Dingen stehenden Betrachters, der sie präzise und einfach zu Papier bringt.

 

148 S., br.

ISBN: 978-3-942375-04-7

 

zur Verlagsankündigung

 

Reinlesen:Download Leseprobe Reinhören:MDR-Beitrag vom 24.05.2011

 

Rezensionen:

Jürgen Brôcan, fixpoetry.com, 08.01.2012

Christian Lorenz Müller, poetenladen.de, 07.09.2011

Dietmar Ebert, TLZ, 27.08.2011

Bernd Leukert, faustkultur.de

 



DIE HINGABE, ENDLOSER KOKON


Gedichte. edition AZUR, Blaue Reihe, Bd. 1

mit einem Nachwort des Herausgebers H. Pfannenschmidt

 

Schritte, Schnitte, Little Rhymes. Der Dichter streift durchs künstliche Labyrinth der Gegenwart, bleibt an den Oberflächen hängen, Textilien, Texten, Filmen, Fetischen der Imagination – zum Greifen nah und meilenweit entfernt. Die »Hingabe« spinnt ein in den endlosen Kokon einer Phantasie, die aus den Straßen, Plätzen, Fassaden, dem Hochglanz unserer Umgebung echte Poesie destilliert. Abseits von Trends der lyrischen Cliquenwirtschaft stimmt Röhnert einen Hymnus an, der ein Querschnitt durchs Bewusstsein ist – und zugleich ein Schritt zu auf das stets präsente, unnahbare Du.

 

80 S., br.

ISBN: 3-931743-83-7

 

zur Verlagsankündigung

 

Pressestimmen:

"…Mit der "Hingabe" ist ein zwölfteiliger Querschnitt durchs Bewusstsein entstanden, ein Gedicht, aus dem eine unglaubliche Sinnlichkeit und eine ebensolche Fülle an Bildern spricht. Es bietet dem Leser viele Türen zum Einsteigen und nimmt ihn mit auf eine phantastische Reise. Röhnert streift durch Erinnerung, Gegenwart und Zukunft, durch Landschaften, steuert auf die Liebe zu und spricht zu einer stets präsenten, imaginären Frau. Es wird eine Geschichte erzählt und doch entwickelt sich vor dem geistigen Auge des Lesers immer eine neue. Sie hat kein wirkliches Ende. Nur einen Schnitt, was offen lässt, ob Helge Pfannenschmidt und Jan Volker Röhnert vielleicht noch einen weiteren Band bei "Azur" zusammen herausbringen. Material schlummere schon genügend im Schreibtisch, verrät der Autor."

Ulrike Michael, Ostthüringer Zeitung, 15.03.2005

 

Rezensionen:

Link: Christoph Leisten, Titel-Magazin, 18.07.2005

Download: Ulrike Sandig, Kunststoff Kulturmagazin

Download: Dietmar Ebert, TLZ, 07.04.2005

 



Metropolen


Gedichte. Edition Lyrik Kabinett bei Hanser

herausgegeben von Ursula Haeusgen, Raoul Schrott und Michael Krüger

 

Jan Volker Röhnert ist der Flaneur unter den Dichtern der jüngeren Generation. Nicht umsonst bezieht er sich immer wieder auf Baudelaire und die französische Moderne, auf die amerikanische Poesie und auf Rolf Dieter Brinkmann, dem er eine große Studie gewidmet hat. Röhnerts Gedichte zeichnen sich durch Unmittelbarkeit, sinnliches Erleben und gesteigerte Aufmerksamkeit für die schillernde Vielfalt der Szenerie, in der wir uns bewegen, aus. Seine poetischen Wanderungen vom Osten Deutschlands in die Metropolen des Westens bereichern auf lustvolle, weltoffene Weise den modernen Altas der deutschen Lyrik.

 

112 S., Hardcover

ISBN-10: 3-446-20929-8

ISBN-13: 978-3-446-20929-9

 

zur Verlagsankündigung

 

Pressestimmen:

"…In Gestalt von Jan Volker Röhnert ist ein Lyriker auf den Plan getreten, von dessen aus dem Staunen geborenen, mit bewegten Bildern und fremden Zungen ausgestatteten Gedichten wir uns gern auf die Insel der Poesie übersetzen lassen." Wulf Segebrecht, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.05.2008

 

Rezensionen:

Wulf Segebrecht, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.05.2008

Alexander Kluy, Die Berliner Literaturkritik, 08.07.2008

Lars Reyer, Titel-Magazin, 11.02.2008

Marko Martin, Deutschlandradio, 01.11.2007

Perlentaucher



Termine & Gedrucktes

 

------

AKTUELLE TEXTE

 

>> In der FAZ vom 10.08.17: Unter Druck entstehen Diamanten Die junge Teheraner Künstler- und Literatenszene ⇒ zum Artikel

 

>> Im Tagesspiegel vom 16.05.17: Riding free in Teheran Jan Röhnerts Reiseeindrücke aus Irans Hauptstadt während des deutsch-persischen Übersetzer-Workshops VERSschmuggel ⇒ zum Artikel

 

>> In Debatten, LiteraturLand Thüringen vom 01.09.16: Mein Schwarzstorchdorf – Ein regionaler Beitrag

zum Artikel

 

>> In der NZZ vom 16.08.16: Eine Übersetzung von Mariya Yanchevska und Jan Röhnert eines Textes von Georgi Gospodinovzum Artikel

 

>> Neue Gedichte in den Zeitschriften Neue Rundschau 126 (2015), 3, manuskripte (Nr. 209/2015) und Wespennest (169/2015). Leider nicht online, über letztere hier informieren:

 

>> Eine Übersetzung aus dem Amerikanischen Gary Snyder »Vögel bestimmen«:

zum Artikel in der FAZ

 

>> Ein wissenschaftlicher Beitrag von Jan Röhnert zu Peter Handke

zum Online-Beitrag

 

>> Jan Röhnert rezensiert Unsichtbare Übungen – Prosa von Klaus Johannes Thies in der FAZ: »Krisenherde auf Kuchenblech«

 

>> Jan Röhnert gratuliert Paulus Böhmer zum Peter-Huchel-Preis 2015!

zur Besprechung in der ZEIT

 

------

AKTUELLE BÜCHER

 

>> »Dem Meister des langen Atems« – Paulus Böhmer zum Achtzigsten Hg. von Jan Röhnert und Romina Nikolic ⇒ zum Band

 

>> Wissenschaftsband

»Technische Beschleunigung – Ästhetische Verlangsamung? Mobile Inszenierung in Literatur, Film, Musik, Alltag und Politik« Hg. von Jan Röhnert Böhlau Verlag ⇒ zum Band

 

>> Zum 2. Mal auf Orpheus' Spuren durch Bulgarien Jan Röhnerts 2. Thrakisches Tagebuch auf Faustkultur nachlesen!

 

------

ARTIKEL IN DER FRANKFURTER ANTHOLOGIE

 

Heiner Müller:

»Fahrt nach Plovdiv«

 

Paulus Böhmer: »Marie«

 

Rolf Dieter Brinkmann: »Eiswasser an der Guadelupe Str.«

 

Günter Eich:

»Fährten in die Prärie«

 

------

REZENSIONEN ZU JAN RÖHNERTS LITERATUR- UND WISSENSCHAFTS-BÄNDEN

 

>> Rezension von Tom Schulz zu Jan Röhnerts Gedichtband Wolkenformeln:

»Vor Balkone tragen Wellen den geglückten Tag«

 

>> Rezension von Benjamin Steininger zu Jan Röhnerts herausgegebenem Wissenschaftsband Die Metaphorik der Autobahn:

zur Rezension

 

>> Ein Beitrag von »schreibstation« zu Jan Röhnerts Essayband Film:

»Poesiepomp. Wenn Lyrik, Film und Musik miteinander flirten. Folgen und Fragen.«

 

>> Eine Rezension von Wulf Segebrecht zu Jan Röhnerts Gedichtband Metropolen:

»Dann kommen die Bilder«